Links zum Download der Pendlerclub-Burgenland-App





Landtagsklub lud zum Burgenländischen Mulatschag!

Ein voller Erfolg war die gestrige Veranstaltung des ÖVP Landtagsklubs "Burgenländischer Mulatschag" in Wien. Rund 300 Pendlerinnen und Pendler, Studenten und aber vor allem zahlreiche Burgenländer, die unter der Woche in Wien wohnen, waren gekommen, um bei Spanferkel, Jungwein, Sturm, Glühwein und burgenländischer Blasmusik zu plaudern, alte Bekanntschaften zu pflegen und neue Kontakte zu knüpfen. "Die burgenländische Geselligkeit haben wir nach Wien mitgenommen und dass das Konzept angenommen wurde, freut uns besonders. Wir setzen uns stark für die Anliegen der Pendler ein und gerade bei solchen geselligen Anlässen erfährt man am besten, wo der Schuh drückt", zeigt sich KO Ing. Rudolf Strommer überzeugt. Die erfolgreiche Veranstaltung soll auch in Zukunft weiter geführt werden.


Mittelburgenland unter sich: Hubert Domnanovits und Werner Gradwohl


LAbg Norbert Sulyok, LAbg. Werner Gradwohl und KO Rudolf Strommer beim
Verkosten des Spanferkels


Norbert Sulyok mit Pendlern aus dem Bezirk OW.


KO Rudolf Strommer, Walter Temmel, Patrik Fazekas, Hubert Domnanovits
und Norbert Sulyok




Steindl und Strommer: Klares Nein für weitere Belastungen!
ÖVP Landtagsklub organisiert Aktionstag in Wien

Um auf die erhöhten Kosten und Belastungen bei Wohnen, Parken und öffentlichen Verkehrsmitteln aufmerksam zu machen, machte der ÖVP Landtagsklub einmal mehr im Rahmen eines Aktionstages aufmerksam. An zwei Standorten, dem Wiener Hauptbahnhof und dem Busbahnhof Friedrichstraße vis a vis der Secession, verteilten die ÖVP Landtagsabgeordneten und LH-Stv. Franz Steindl Informationsmaterial an die burgenländischen Pendlerinnen und Pendler. „Neben einer kleinen Stärkung für die Pendler haben wir auch das persönliche Gespräch gesucht, um die Wünsche und Anliegen zu erfahren“, betont LH-Stv. Franz Steindl.

„Die rot-grüne Wiener Stadtregierung dreht weiter am Belastungsrad für alle burgenländischen Pendlerinnen und Pendler. Dazu ein klares Nein seitens der ÖVP Burgenland. Diese Ungerechtigkeiten müssen endlich aufhören“, so KO Ing. Rudolf Strommer. Zu den Forderungen der ÖVP Burgenland gehören neben dem Stopp der Belastungslawine für Pendler in Wien auch der rasche Ausbau von verkehrsgünstig gelegenen P&R-Anlagen sowie der Ausbau der Straßenverbindungen, vor allem der A4. „Nicht alle Pendler können öffentliche Verkehrsmittel nutzen, daher werden wir uns weiterhin stark für einen raschen dreispurigen Ausbau der A4 einsetzen – im Sinne der Sicherheit und der Entlastung der Pendler“, so Strommer.




Sulyok: Echte Entlastung für unsere Pendler!
ÖVP-Pendlersprecher zur aktuellen Situation

Mit der im Feber 2013 im Nationalrat beschlossenen Pendlerreform ist der ÖVP und im speziellen dem ÖAAB die größte Ausweitung der Pendlerförderung gelungen. Das neue Pendlerpauschale, der Pendlereuro mit der kilometerabhängigen Berechnung, aber auch der Pendlerrechner bringen deutliche finanzielle Entlastung. „Die Kinderkrankheiten beim Pendlerrechner sind weitestgehend behoben. Durch technische Anpassungen wurde dieser realitätsnaher. Diese Änderungen, die nur durch die Hartnäckigkeit des ÖAAB durchgeführt wurden, werden nun seitens des BMF geprüft und bis Sommer auch umgesetzt. Dadurch profitieren auch die burgenländischen Pendlerinnen und Pendler“, betont ÖVP-Pendlersprecher Norbert Sulyok.

Finanzielle Unterstützung und Entlastung ist ein wichtiges Signal für die tausenden burgenländischen Pendlerinnen und Pendler, der Ausbau der Infrastruktur ebenso. „Der rasche Bau der S7 sowie der bedarfsgerechte Ausbau des öffentlichen Verkehrs im Südburgenland ist dringender denn je. Im Sinne des Wirtschaftsstandortes, um konkurrenzfähig zu sein, aber vor allem um den Pendlern den Alltag zu erleichtern“, so Sulyok.

Im Nordburgenland ist der dreispurige Ausbau der A4 bis zur Staatsgrenze für den ÖVP-Pendlersprecher von höchster Priorität: „Die Pendler aus Ostösterreich nehmen tagtäglich ein hohes Risiko auf sich, wenn sie auf der A4 ihren Arbeitsweg antreten. Im Sinne der Sicherheit muss der dreispurige Ausbau bis zur Grenze raschest angegangen werden und nicht erst, wie von SPÖ-Verkehrsministerin Bures geplant, 2018 und nur bis Neusiedl“, so Sulyok.



Maibaumaufstellen des bgld. Pendlerclubs: Burgenland-Stimmung in Wien mit Steindl und Karas



Wo die Burgenländer zusammen feiern…da geht’s rund. Das hat die Stiegl Ambulanz im „Alten AKH“ am 29.4.2014 wieder erlebt. Das „Maibaumaufstellen“ des burgenländischen Pendlerclubs hat dort schon Tradition und ist Garant für einen ausgelassenen Abend.

Als besondere Gäste konnte der PC neben LH-STV. Mag. Franz Steindl und LR Liegenfeld, NR DI Niki Berlakovich, BR Walter Temmel, ÖVP-LGF Mag. Christian Sagartz, die LAbg. Norbert Sulyok, Leo Radakovits und Mag. Werner Gradwohl auch die Spitzenkandidaten für die EU-Wahl begrüßen.

Patrick Fazekas, die Nr. 1 der Burgenländischen ÖVP für die EU-Wahl war ebenso dort wie auch Othmar Karas, der sich trotz Megawahlkampfprogramms Zeit für die Burgenländischen Pendler in Wien genommen hat.

Das Aufstellen des Baumes war dann echte Schwerstarbeit – der bgld. Waldverband hat einen schweren „Kerl“ geliefert. Die Musikgruppe „Zahoracka Banda“ verbreitet den ganzen Abend beste pannonische Stimmung.




Steindl und Strommer: Mobilität steigern, Pendleralltag erleichtern!

ÖVP präsentiert neue Park&Ride-Broschüre:

Die ÖVP setzt sich mit Ideen, Aktionen und konkreter Unterstützung für die burgenländischen Pendler ein, erklären Landeshauptmann-Stv. Mag. Franz Steindl und ÖVP-Klubobmann Ing. Rudolf Strommer. Eine neue Infobroschüre informiert über burgenländische P&R-Anlagen und gibt damit wichtige Hilfestellung für die burgenländischen Pendler.

park&ride

Weiterlesen




Steiner: Mobilität sichert die Zukunft des Burgenlandes

ÖVP-Positionen für Mobilität der Zukunft liegen auf dem Tisch:

Der Erhalt und der bedarfsgerechte Ausbau von Verkehrswegen ist eine Daueraufgabe der Verkehrspolitik. Das Ziel muss daher sein, Mobilität dauerhaft zu erhalten und nachhaltig zu gestalten. Denn gut ausgebaute Verkehrswege sind für die Wirtschaft und damit auch die regionale Entwicklung eine wesentliche Voraussetzung“, betont ÖVP-Verkehrssprecher Mag. Thomas Steiner. Bereits Mitte Dezember hat die ÖVP Burgenland ihr Mobilitätskonzept mit konkreten Projekten und Zielsetzungen vorgestellt.

„Unser Konzept liegt am Tisch. Eine gute Infrastruktur, aber vor allem funktionierende öffentliche Anbindungen helfen der Wirtschaft, aber auch den zahlreichen Pendlerinnen und Pendlern und erhöhen damit die Lebensqualität“, so Verkehrssprecher Mag. Thomas Steiner.
Das ÖVP-Konzept im Detail:

    - Aktualisierung des geltenden - Gesamtverkehrskonzeptes von 2002 und Evaluierung in kürzeren Abständen

    - Mehr Mitbestimmung regionaler Entscheidungsträger beim Gesamtverkehrskonzept

    - Einsetzung eines Landesausschusses, der sich laufend mit dem Thema befasst

    - Ausbau der Infrastruktur (S7, B 61a, dreispuriger Ausbau der A4, Schleife Eisenstadt)


„Das Burgenland braucht ein Gesamtkonzept für die Mobilität der Zukunft – mit einem funktionierendem Zusammenspiel verschiedener Verkehrsmittel, dem bedarfsgerechten Ausbau der Infrastruktur und dem Einsatz umweltschonender Ressourcen“, so Steiner.



ÖVP sammelt die Anliegen der burgenländischen Pendler


Die ÖVP Burgenland setzt sich stark für die Anliegen der burgenländischen Penderlinnen und Pendler ein. Im Rahmen eines Aktionstages überbringt der ÖVP Landtagsklub Weihnachtswünsche an die Pendlerinnen und Pendler.

Auf Info-Karten konnten alle Pendler ihre Wünsche eintragen. Ausserdem gab es kleine Snacks an zwei Stellen, die von Pendlern – auf ihrem Weg in die Heimat – stark frequentiert werden: der neue Hauptbahnhof und die Bushaltestelle bei der Secession.

Pendlerstammtisch


4. Dezember: Weihnachts-Pendlerstammtisch

In vorweihnachtlicher Stimmung fand am 4. Dezember 2013 der letzte Pendlerstammtisch statt. In Vertretung des Geschäftsführers Thomas Sagmeister begrüßte Mag. Rainer Horvath die gesellige Runde im „Gasthaus zur Fabrik“ am Gaudenzdorfer Gürtel 73, 1120 Wien.

Bei Glühwein und Keksen konnten sich die Pendler in gemütlicher Atmosphäre austauschen. Zu späterer Stunde stieß direkt aus Brüssel kommend auch ÖVP-Klubobmann Ing. Rudi Strommer zu den Pendlern und diskutierte mit ihnen über die derzeitigen Probleme.

Pendlerstammtisch



Sulyok: Echte Entlastung für unsere Pendler!
ÖVP-Pendlersprecher fordert Taten statt Ankündigungen:

Echte Entlastung statt Ankündigungen fordert ÖVP-Pendlersprecher LAbg. Norbert Sulyok für Pendler, die mit dem Auto nach Wien fahren: „Von den groß angekündigten 700 WIPARK-Billigparkplätzen waren Mitte September ganze 45 Parkplätze vergeben. Das beweist, dass die Standorte für die burgenländischen Pendler derart unattraktiv sind, dass sie nicht genutzt werden. Warum sollte auch ein Pendler, der in der Innenstadt arbeitet, einen überteuerten Parkplatz in schlechter Lage bevorzugen wenn es zum Beispiel im verkehrsgünstig liegendem Park&Ride Erdberg Parkplätze schon immer billiger gibt“, so Sulyok.

Weiterlesen



Pendlerstammtisch im Oktober

Am 2. Oktober fand in Wien wieder der Pendlerstammtisch statt. Als Vertreter der Politik stellte sich LAbg. Bgm. Norbert Sulyok den Fragen der Anwesenden. Diskutiert wurden in erster Linie das Ergebnis der Nationalratswahlen am vergangenen Sonntag sowie die möglichen Auswirkungen auf die Situation der burgenländischen PendlerInnen. Norbert Sulyok machte klar, auch gegenüber der künftigen Regierung mit Nachdruck auf die Interessen der PendlerInnen hinzuweisen - egal, welche Koalition am Ende der Verhandlungen gebildet wird.

Pendlerstammtisch


2. Oktober: Pendlerstammtisch
mit Strommer und Sulyok

Einladung zum nächsten Pendlerstammtisch am 2. Oktober 2013. Burgenländische PendlerInnen treffen sich wieder zum gemütlichen Beisammensein: Im „Gasthaus zur Fabrik“ am Gaudenzdorfer Gürtel 73, 1120 Wien, findet am 2.10. um 19 Uhr der nächste Stammtisch des burgenländischen Pendlerklubs statt.

Diesmal werden aus der burgenländischen Politik Klubobmann Ing. Rudi Strommer und Pendlersprecher LAbg. Norbert Sulyok teilnehmen.

Pendler können sich in gemütlicher Atmosphäre austauschen UND ihre Probleme direkt den Politikern mitteilen und mit ihnen diskutieren.


E I N L A D U N G zum Pendleraktionstag

Rund 40.000 Burgenländerinnen und Burgenländer sind Pendler, die von ihrem Wohnort aus, täglich per Bahn, Bus oder Auto zur ihrem Arbeitsplatz fahren. Der Alltag ist oftmals durch hohe Kosten, lange Anfahrtswege und hohes Verkehrsaufkommen geprägt. Die ÖVP Burgenland setzt sich konsequent für eine Stärkung der Pendlerrechte sowie eine Verbesserung der aktuellen Situation ein.

Zum Thema „ÖVP-Pendleraktionstag“

laden LH-Stv. Mag. Franz Steindl und Klubobmann Ing. Rudolf Strommer zu einer Pressekonferenz.

    Datum: Mittwoch, 18. Juli 2013
    Zeit: 16.00 Uhr
    Ort: Bahnhof Parndorf ORT, 7111 Parndorf
Im Anschluss findet eine Verteilaktion der ÖVP Burgenland und des ÖVP-Landtagsklubs am Bahnhof Parndorf ORT statt.


Pendlerstammtisch mit Politik

Einen netten Abend verbrachten Burgenlands Pendler am 4. September beim Pendlerstammtisch des Pendlerclub Burgenland. Mit am gemütlichen Eichentisch des „Gasthauses zur Fabrik“ am Wiener Gaudenzdorfer Gürtel waren der ÖVP-Klubobmann Ing. Rudi Strommer und Markus Ulram, burgenländischer Nationalratskandidat aus dem Bezirk Neusiedl am See.

„Wir haben geplaudert und die Problem der Arbeitnehmer besprochen“, so der Geschäftsführer des Pendlerclubs, Thomas Sagmeister und weist auf den nächsten Stammtisch am 2. Oktober hin.

Pendlerstammtisch


Strommer: Gemeinsam für Interessen der Pendler
Der Pendlerclub Burgenland vertritt die Interessen der tausenden burgenländischen Pendler und organisiert regelmäßige Pendlerstammtische. ÖVP-Klubobmann Ing. Rudolf Strommer besuchte gestern das Treffen der Pendler in Wien und war damit Ansprechpartner für Anliegen und Sorgen. „Die größten Anliegen der Pendler aus dem Burgenland sind der Ausbau der Infrastruktur mit dem Ausbau der A4, der S31 und der Bahnlinien. Dies gilt es nun intensiv voranzutreiben, hier ist das gemeinsame Handeln aller Verantwortlichen zum Wohle unserer Pendler gefordert“, betont Klubobmann Ing. Rudolf Strommer.

Pendlerstammtisch

Weiterlesen



4. September: Pendlerstammtisch
mit Beteiligung burgenländischer Mandatare:

Einladung zum nächsten Pendlerstammtisch am 4. September 2013. Burgenländische PendlerInnen treffen sich wieder zum gemütlichen Beisammensein: Im „Gasthaus zur Fabrik“ am Gaudenzdorfer Gürtel 73, 1120 Wien, findet am 4. September um 19 Uhr der nächste Stammtisch des burgenländischen Pendlerklubs statt.

Pendler können sich in gemütlicher Atmosphäre austauschen UND ihre Probleme direkt den Politikern mitteilen und mit ihnen diskutieren. Diesmal werden Klubobmann Rudi Strommer, Nationalrat Ossi Klikovits und Bgm. Markus Ulram anwesend sein und sich der Sorgen der Arbeitnehmer annehmen.

Pendlerstammtisch


Les Fleurs BENEFIZ-Konzert
31.08.2013 - 20:00 - Kellerplatz, Purbach

Legendäre Nummern von den Blues Brothers (Soul Man, Sweet home Chicago), Joe Zawinul (Mercy, Mercy, Mercy) und Joe Cocker (N´Oubliez Jamais) bis zu Supertramp (It´s a long way home) und Rolling Stones (Honky tonk woman) werden gewohnt präzise interpretiert.

Der Reingewinn des Benefizkonzertes wird für die Sozialprojekt „Frauen in Not“ und die „Österreichische Muskelforschung“ gespendet.

Die Band wird von der 3-fachen Siegerin des Karaokebewerbes, Eva Saischegg, verstärkt, es gibt ein musikalisches Experiment unter dem Motto „Blasmusikkapelle goes Jazz“ und flotte Tanzeinlagen der UNION Eisenstadt.

Bei Schlechtwetter findet das Konzert am Sonntag, den 1. September, 20.00 Uhr statt.

Les Fleurs BENEFIZ-Konzert


Sulyok: Brauchen echte Entlastung für unsere Pendler
Pendlersprecher fordert gemeinsames Handeln im Interesse der Pendler

„Der Alltag eines Pendlers ist nicht einfach. Oftmals weite Wege zur Arbeitsstelle, dichtes Verkehrsaufkommen in den Stoßzeiten, schlechte öffentliche Anbindungen, wo man möglicherweise noch Umsteigen muss, langwierige Parkplatzsuche oder überhaupt fehlende Möglichkeiten das Auto abzustellen, hohe Ticketpreise für öffentliche Verkehrsmittel in Wien und die steigenden Treibstoffpreise – die Nerven und das Budget der Pendler werden sehr ausgereizt. Als ÖVP Burgenland treten wir entschieden gegen diese Schröpfung auf“, betont ÖVP-Pendlersprecher LAbg. Norbert Sulyok. Die Verantwortlichen seien nun am Zug, endlich für echte Entlastung der Pendler zu sorgen.

Sulyok

Weiterlesen


ÖVP: Der Pendler-Berater kommt!
ÖVP bietet konkrete Unterstützung für burgenländische Pendler:

„Die zahlreichen Neuerungen in Sachen Pendlerförderung sind mittlerweile fast unüberschaubar geworden. Daher setzt die ÖVP Burgenland gemeinsam mit der Kommunalakademie auf Beratung und bietet mit dem einzigartigen Service der ‚Pendler-Berater‘ den rund 40.000 burgenländischen Pendlerinnen und Pendlern konkrete Unterstützung“, so ÖVP-Landesgeschäftsführer Mag. Christian Sagartz. Ein gemeinsames Projekt von ÖVP Burgenland und Kommunalakademie Burgenland bietet Information zu den verschiedensten Förderungen, maßgeschneidert auf die Fragen der Pendler.

Pendlerberater

Weiterlesen


Zur Kassa bitte!
Tag der offenen Tür im Eisenstädter Landhaus

Die Liste der Belastungen durch die rot-grüne Wiener Regierung wird immer länger. Begonnen hat es mit der Erhöhung der Strom, Gas und Wasserpreise. Dann folgte eine saftige Erhöhung der Parkgebühren, die Parkpickerlzone wurde ohne sinnvolle Alternativen zu schaffen ausgedehnt und die Fahrscheinpreise bei den Wiener Linien wurden mehrfach erhöht. Am 1. Juli steht hier die nächste Preiserhöhung um bis zu 10% ins Haus. Die ÖVP tritt seit jeher gegen die ungerechten Abkassiermaßnahmen auf und fordert diese Solidarität auch von der SPÖ. „Ich erwarte mir ein klares Burgenland-Bekenntnis und keine ‚Schweige-SPÖ‘ “, so ÖVP-Landesgeschäftsführer Christian Sagartz.

PK Sagartz und Sagmeister



Pendlerabzocke geht weiter!
Rot-grüne Abzocke geht in Wien munter weiter

Die Ankündigung der Wiener Linien, mit 1. Juli schon wieder die Preise zu erhöhen, sorgt für Empörung bei den burgenländischen Pendlern. Denn erst vor einem Jahr wurden die Gebühren zuletzt angehoben. „Die Abzocke der rot-grünen Wiener Regierung geht munter weiter. Nach der Ausdehnung der Parkpickerlzone ohne Errichtung von neuen Park&Ride-Anlangen, werden die burgenländischen Pendler schon wieder zur Kasse gebeten. Die Einnahmen für die Stadt Wien steigen, auf die Gegenleistung warten die 25.000 burgenländischen Pendler aber vergeblich“, bilanziert ÖVP-Landesgeschäftsführer Christian Sagartz.

Weiterlesen



Sagartz: „Tariferhöhungen in Wien treffen auch 25.000 burgenländische Pendler“
Rot-grüne Abzocke geht in Wien munter weiter

Nach kräftigen Erhöhungen der Preise für Strom, Wasser und Entsorgung dreht nun die rot-grüne Wiener Stadtregierung erneut am Preisrad im öffentlichen Verkehr: „Obwohl erst vor einem Jahr die Tarife der Wiener Linien erhöht wurden, erfolgt bereits mit 1. Juli die nächste Erhöhung. Diese Abzocke trifft auch 25.000 burgenländische Pendler, die in der Bundeshauptstadt ihren Arbeitsplatz haben“, so ÖVP-Landesgeschäftsführer LAbg. Christian Sagartz.

Weiterlesen



Maibaumaufstellen der Pendler in Wien
Am 25.4. 2013, fand das traditionelle Maibaumaufstellen des Pendlerclub Burgenland in Wien statt.


v.l.n.r.: LAB Norbert Sulyok, LH-STV. Franz Steindl, BM Niki Berlakovich,
PC-Geschäftsführer Thomas Sagmeister, KO Rudolf Strommer, LAbg. Werner Gradwohl



v.l.n.r.: Gemeindebund-Prä. Leo Radakovits, BM Niki Berlakovich, LH-STV Franz Steindl,
KO Rudolf Strommer, LAbg Norbert Sulyok und LAbg. Werner Gradwohl


Zahlreiche Politiker haben sich mit ca. 150 Pendlern bei bestem Outdoor-Wetter im Gastgarten der „Stiegl Ambulanz“ im Gelände des alten AKH in Wien 9 getroffen. Mit dabei: BM DI Niki Berlakovich und LH-STV. Mag. Franz Steindl, die beide die Pendleranliegen und den PC tatkräftig unterstützen.

Steindl: „Wir kämpfen an vielen Fronten für unsere Pendler, wichtig ist auch das Hochhalten der Traditionen und der Geselligkeit fern der Heimat – ebenso wie der Protest gegen die Abzock-Maßnahmen des roten Wien seine Berechtigung hat!“



Schulterschluss für unsere Pendler
Resolution der ÖVP-Landtagsklubs der Ostregion



Der Druck auf die Pendler ist immer noch sehr hoch. Parkpickerl, steigende Spritpreise übervolle Park&Ride Anlagen machen den Pendleralltag für viele zur Qual. Um Lösungen zu erarbeiten, kamen heute die ÖVP-Landtagsklubs aus der Ostregion zu einem Arbeitstreffen zusammen. Als Ergebnis wurde einstimmig Resolution zur Entlastung der Pendler verabschiedet. „Mit der Vernetzung der Mandatare aus den vier Bundesländern verleihen wir unseren Forderungen noch mehr Gewicht und drängen auf eine rasche Umsetzung“, so ÖVP-Klubobmann Rudolf Strommer.

Resolution als PDF

Weiterlesen



Die Daten des 1. Stammtisches: 3. April, 2013, 18.00, Gaststätte „zur Fabrik“, Gaudenzdorfer Gürtel 73 (1120 Wien).


Einladung zum MAIBAUMAUFSTELLEN des burgenländischen Pendlerclubs am 25. April



Einladung zum Stammtisch des burgenländischen Pendlerclubs am 3. April, 18 Uhr, Wien
Erster Stammtisch mit Klubobmann Ing. Rudi Strommer als Polit-Gast.

Beginnend mit 3. April 2013 wird an jedem ersten Mittwoch im Monat ein Pendlerclub-Stammtisch der Burgenland-Pendler in Wien stattfinden. PC-Geschäftsführer Thomas Sagmeister: "Die Idee: Unterhaltung, Information und Interessensvertretung für unsere Pendler - in zwangloser Atmosphäre. Eingeladen sind auch Mitglieder des Nationalrates, des Bundesrates bzw. des Landtages."

Fix zugesagt für den ersten Stammtisch hat ÖVP-Klubobmann Rudi Strommer.

Die Daten des 1. Stammtisches: 3. April, 2013, 18.00, Gaststätte „zur Fabrik“, Gaudenzdorfer Gürtel 73 (1120 Wien).


Steindl: Die Volksbefragung ist eine Augenauswischerei
„Die Fragestellung ist eine Augenauswischerei, mit dieser Volksbefragung wird die Direkte Demokratie der Lächerlichkeit preisgegeben“, kritisiert Landeshauptmann-Stv. Franz Steindl die derzeit stattfindende „Inszenierung“ der rot-grünen Stadtregierung in Wien. In Wahrheit sei die Wiener Parkraumbewirtschaftung eine großangelegte Autofahrer-Abzocke, bei der auch 25.000 burgenländische Pendler zur Kasse gebeten werden, um das Wiener Stadtbudget aufzufetten.
Nähere Infos


ÖAAB-Modell bringt Pendlern bares Geld
Die ÖVP hat nicht locker gelassen und sich für die Pendlerinnen und Pendler eingesetzt. Das Resultat ist die größte Pendlerreform seit 25 Jahren. Pendlerpauschale, Pendlereuro und der neue Fahrtkostenzuschuss schaffen eine wirksame Entlastung für unsere Pendler. Finanzministerin Fekter stockt die Förderung deutlich auf und stellt jetzt 530 Millionen Euro zur Verfügung, das Land investiert zusätzlich 120.000 Euro. „Die Umsetzung des ÖAAB-Modell zur Pendlerentlastung ist eine wichtige Maßnahme für alle Menschen, die auf ihr Auto angewiesen sind um zur Arbeit zu gelangen. Denn unter dem Strich bedeuten die Maßnahmen bares Geld für die Pendler“, so ÖVP-Pendlersprecher Norbert Sulyok.
Nähere Infos


Jahresprogramm des Pendlerclubs

Entlastung der Pendler durch Bund und Land, Wien ist säumig!

Die Belastung der burgenländischen Pendler sei nach wie vor massiv, erklärt Landeshauptmann-Stv. Mag. Franz Steindl. Bund und Land haben durch Reform-Maßnahmen wie kilometerabhängige Förderungen und Pendlerpauschale gute Entlastungsmaßnahmen gesetzt. Wien ist säumig, man hört nur Absichtserklärungen“, so Steindl und PC-Geschäftsführer Thomas Sagmeister.
Nähere Infos


Fahrtkostenzuschuss NEU bringt mehr Geld für Pendler

Mit dem heutigen Beschluss des Arbeitnehmerförderungsbeirates wird eine langjährige Forderung der ÖVP-Burgenland erfüllt. Der Fahrtkostenzuschuss wird nun kilometergenau ausbezahlt. Das Land nimmt € 120.000 zusätzlich dafür in die Hand. „Das ist ein großer Erfolg für die burgenländischen Pendlerinnen und Pendler. Nach dem Pendlerpauschale wurde jetzt auch der Fahrtkostenzuschuss auf ein gerechtes, nämlich kilometergenaues, System umgestellt. Das bedeutet mehr Geld für die Pendler“, so ÖVP-Pendlersprecher Norbert Sulyok.
Nähere Infos


Pendler-Euro-Regelung, ab 2013

Die Woche startet mit einem wichtigen Termin: Gerne geben wir die Infos von Gerda Haselbauer, FCG Obfrau im Landesdienst, an alle Pendler weiter: 150 Mio. Euro mehr für alle Pendler durch 5-Punkte-Maßnahmen-Paket Mit zusätzlichen Mitteln in der Höhe von rund 150 Mio. Euro stehen im Jahr 2013 insgesamt 530 Mio. Euro für die Pendlerinnen und Pendler bereit.
Nähere Infos


Wir lassen unsere Pendler nicht im Stich!

„Der Ärger bei den Pendlern sitzt tief“, resümieren Landeshauptmann-Stv. Franz Steindl, ÖVP-Klubobmann Rudolf Strommer und Landesgeschäftsführer Christian Sagartz den Pendleraktionstag des ÖVP-Landtagsklubs in Wien. Am mehreren neuralgischen Pendlerschwerpunkten in Wien haben die ÖVP-Abgeordneten und die Regierungsmitglieder gestern gegen die rot-grüne Pendlerbelastung protestiert. „Unser Pendlerentlastungsplan liegt auf dem Tisch. Jetzt geht es darum, ihn schnell umzusetzen. Wir lassen unsere Pendler nicht im Stich!“, so Steindl.

Wiener Parkpickerl? NEIN DANKE!

Nähere Infos




Weiter zugeschnürt: Parkraum für Pendler wird immer enger

Steindl zu Parkpickerl: Weitere Ausdehnung macht Parken noch schwieriger

Die heute in Wien von den Bezirken Penzing, Ottakring und Hernals beschlossene Ausdehnung der Parkpickerl-Zonen macht den Parkraum für Pendler noch enger und ist schärfstens abzulehnen“ erklärt Landeshauptmann-Stv. Franz Steindl.

Nähere Infos




10 Jahre Pendlerclub Burgenland

Fest in Wien am 7. 11.

Der Burgenländische Pendlerclub setzt sich seit 10 Jahren für die Interessen der burgenländischen Pendler in Wien und in ganz Ostösterreich ein. Anlässlich des 10-Jahres Jubiläums veranstaltet der PC ein großes Martinifest in Wien, zu dem ich herzlich einlade.

Offizielle Eröffnung ist um 18.30 Uhr. Es freut mich, dass Landeshauptmann-Stv. Mag. Franz Steindl, Bundesminister Niki Berlakovich und eine Reihe von Abgeordneten des Burgenländischen Landtags Ihre Solidarität zeigen und mit uns Pendlern feiern.

Vor dem Fest werden die Burgenländischen ÖVP-Abgeordneten in Wien einen Aktionstag starten

Thomas Sagmeister, Geschäftsführer des PC: „Der burgenländische Pendlerclub ist wichtiger und aktiver denn je. Das Pendlerthema ist ein Dauerbrenner. Die Ungerechtigkeiten, vor allem in Wien, sind unerträglich. Wir setzen Zeichen! Mit Protestaktionen, mit Info-Kampagnen und mit der Möglichkeit, zusammen zu feiern und sich zu vernetzen - ´wie z.B. beim Pendlerfest am 7. November.“ Das Fest findet im Gasthaus „Stiegl-Ambulanz“, Alserstr. 4, im Gelände des Alten AKH statt. Beginn 18 Uhr, offizielle Eröffnung 18.30.

Die Besucher erwarten burgenländische Weine und Gutes von der Gans





Wir lassen unsere Pendler nicht im Stich!

ÖVP-Pendleraktionstag am 7. 11. in Wien

Am 7. November führt der ÖVP-Landtagsklub in Wien einen Pendleraktionstag durch. Am mehreren neuralgischen Pendlerschwerpunkten in Wien stehen die ÖVP-Regierungsmitglieder und die Abgeordneten den Pendlern mit Rat und Tat zur Seite und machen auf die Ungerechtigkeiten der rot-grünen Wiener Regierung aufmerksam. „Wir kämpfen gemeinsam mit den Pendlern gegen die Ausweitung des Wiener Parkpickerls und für die Einführung des kilometerabhängigen Pendlerpauschales. Wir lassen unsere Pendler nicht im Stich! Die Pendlerabzocke muss ein Ende haben“, so Landeshauptmann-Stv. Franz Steindl, Klubobmann Rudolf Strommer und ÖVP-Landesgeschäftsführer Christian Sagartz.

Landeshauptmann-Stv. Mag. Franz STEINDL, Klubobmann LAbg. Ing. Rudolf STROMMER und ÖVP-Pendlersprecher LAbg. Norbert SULYOK laden die Vertreter der Medien zum Film- und Fototermin im Rahmen des Pendleraktionstages.


FILM- UND FOTOTERMIN Mittwoch, 7. November 2012 - 16.45 Uhr Busstation bei der Friedrichstraße 7, 1010 Wien (vis-à-vis Wiener Secession)





Wiener Parkpickerl? NEIN DANKE! Abzocke auf Kosten der Pendler

Steindl: Parkpickerl ist rot-grüne Geldbeschaffungsaktion – ÖVP plant Aktionen

Als „massiven Anschlag auf die Geldbörsel der 40.000 burgenländischen Pendler“ kritisiert Landeshauptmann-Stv. die mit heutigem Tag wirksame Einführung des Parkpickerls in mehreren Wiener Bezirken. „Der rot-grünen Stadtregierung in Wien ist jeder Sinn für soziale Gerechtigkeit abhandengekommen. Sie saniert ihre leere Stadtkasse auf dem Rücken jener Arbeitnehmer, die in den vergangenen Monaten ohnehin massiven Belastungen – z. B. durch steigende Benzinpreise - ausgesetzt wurden,“ ärgert sich Steindl. Die ÖVP Burgenland habe sich immer als Anwalt der Pendler verstanden, der Kampf gegen diese rot-grüne Abzocke werde daher auch in den kommenden Monaten fortgesetzt.

Nähere Infos









Voller Einsatz für unsere Pendler
Kilometergeld im Bgld. umgesetzt - weitere Entlastungsmaßnahmen gefordert
Die ÖVP-Burgenland lasse die Pendler nicht im Stich und starte mit dem Aktionsprogramm „Pro Pendler!“, erklären LH-Stv. Mag. Franz Steindl und Landesgeschäftsführer Mag. Christian Sagartz. Sie fordern eine Neugestaltung der Pendler-Förderung und eine pendlerfreundlichere Politik der rotgrünen Re-gierung in der Bundeshauptstadt Wien.

Nähere Infos



Voller Einsatz für unsere Pendler
Kilometergeld im Bgld. umgesetzt - weitere Entlastungsmaßnahmen gefordert

Seit Jahren fordert die ÖVP-Burgenland eine gerechte, nämlich kilometergenaue Abrechnung der Pendlerpauschale. „Wir begrüßen daher, dass sich auch LH Nießl hinter dieser Forderung stellt, jedoch kein Konzept vorgelegt hat. Gemeinsam können wir viel für die über 40.000 Pendlerinnen und Pendler aus dem Burgenland erreichen. Schon im Jahr 2011 wurde auf Antrag der ÖVP im burgenländischen Arbeitnehmerförderbeirat beschlossen, im Burgenland den Fahrtkostenzuschuss kilometergenau abzurechnen. Auch im Landtag und in einer gemeinsamen Resolution der ÖVP-Landtagsklubs von Niederösterreich, Steiermark und Burgenland hat die Volkspartei eine Reform der Pendlerpauschale gefordert. „ÖVP-Vizekanzler Michael Spindelegger hat schon vor Monaten versichert, dass unsere Forderungen in die nächsten Steuerstrukturreformverhandlungen miteinbezogen werden“, so ÖVP-Pendlersprecher LAbg. Norbert Sulyok.

Nähere Infos


LH-Stv. Steindl will Pendler entlasten
Kilometergenaues Pendlerpauschale – Klare Absage an Erbschaftssteuer

Die steigende Belastung durch hohe Spritpreise spüren rund 40.000 burgenländische Pendlerinnen und Pendler. „Die ÖVP fordert schon seit Jahren eine gerechte und kilometergenaue Abrechnung der Pendlerpauschale. Wir haben zahlreiche Initiativen in diese Richtung gesetzt“, betont LH-Stv. Franz Steindl anlässlich eines aktuellen Kurier-Artikels und verweist auf Anträge im Landtag, eine gemeinsame ÖVP-Resolution der Bundesländer Burgenland, Steiermark und Niederösterreich. „Doch dies kann nur ein erster Schritt sein, um die Situation der burgenländischen Pendler zu verbessern“, so Steindl.

Nähere Infos


Ungerechter Anschlag auf Pendler
Rot-Grüne Parkpickerl-Ausweitung in Wien

Derzeit gehen rund 40.000 Burgenländerinnen und Burgenländer ihrer Arbeit in Wien nach. Egal ob Tages- oder Wochenpendler - viele von ihnen sind auf den privaten PKW angewiesen. Zumal das Angebot an öffentlichen Verkehrsver-bindungen von Wien ins Burgenland nach wie vor unzureichend ist. „Die ge-plante Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung in Wien ist für die Pendlerin-nen und Pendler daher eine enorme finanzielle Belastung“, so ÖVP-Landesgeschäftsführer Christian Sagartz.

Nähere Infos


„A schöne Leich“ für die direkte Demokratie in Wien
Steindl: Häupl ignoriert den Wählerwillen und lässt sich von den Grünen vorführen

Wenn Rot-Grün regiert, haben Bürgermitbestimmung und direkte Demokratie ausgedient und das Drüberfahren über die Bevölkerung wird zur Methode, kritisiert Landeshauptmann-Stv. Franz Steindl die heutige Entscheidung des rot-grünen Polit-Establishments in Wien zum Thema Parkpickerl. In bester Apparatschik-Manier würden die Anliegen von 150.000 Wienerinnen und Wiener ignoriert und der Anschlag auf die Brieftaschen der Steuerzahler durchgezogen. In Wien sei es offenbar schon so weit, dass der Hund mit dem Schwanz wedle.

Nähere Infos


Voller Erfolg beim Maibaumaufstellen des Pendlerclub Burgenland in Wien

Am Dienstag, den 24.04.2012, war es wieder soweit – traditionell wurde ein Maibaum in Wien aufgestellt – und zwar vom Pendlerclub Burgenland. Es war das erste Event, das der neue Geschäftsführer organisiert hat, und im Nachhinein betrachtet war es ein gelungener Start und voller Erfolg. Noch nie gab es so viele Besucher und Besucherinnen bei dieser Veranstaltung.



v.l.n.r.: Thomas Sagmeister (GF Pendlerclub Burgenland), LAbg. Werner Gradwohl, LAbg. Norbert Sulyok, BR Walter Temmel, Klubobmann Rudi Strommer, Landesrätin Michaela Resetar, LAbg. Leo Radakovits, LR Andi Liegenfeld, Josef Grandits, Andreas Grandits (Obmann Pendlerclub)

Bericht von Thomas Sagmeister über sein erstes Event in seiner Funktion als Geschäftsführer:

„Das Maibaumaufstellen in der Wiener Stiegl-Ambulanz war das erste Event, das ich für den Pendlerclub Burgenland organisiert habe. Darum habe ich mich auch besonders über dieses gelungene Fest gefreut. Ich möchte nochmals allen Sponsoren danken, dem Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Franz Steindl, dem Vorstand des Pendlerclubs und all seinen Mitgliedern, den Pächtern der Stiegl-Ambulanz, den Medien für die tolle Berichterstattung und vor allem den zahlreichen Besuchern und Besucherinnen. Mein Dank gilt auch der Musik, die für eine wunderbare und witzige Gestaltung eines geselligen Abends gesorgt hat. Nicht vergessen möchte ich meine Freunde, die mir wo sie nur konnten geholfen haben, und natürlich meine Partnerin, für die ich in den letzten Wochen nur wenig Zeit hatte. Ich freue mich über diesen gelungenen Start und bin voller Tatendrang!“

Zur Fotogalerie


Videos:

Beitrag "echtzeit-tv"

Beitrag BKF




Pendlerprobleme „im Zentrum“…

Einen wichtigen Auftritt hatte am Sonntag Thomas Sagmeister, südburgenländischer Pendler und seit kurzem auch Geschäftsführer des „Burgenländischen Pendlerclubs“ in der ORF-Sendung „Im Zentrum“.

Sagmeister hat im Gespräch mit der Moderatorin Ingrid Thurnher in der Sendung ganz klar gesagt, dass die Pendlerinnen und Pendler vor allem durch die hohen Spritpreise schwerstens belastet werden.Die gesamte Sendung gibt es unter www.orf.at in der TVthek zum „Nachsehen“.



Hinweis an alle Pendler, die in Wien sind und am 24. April um 18 Uhr Zeit haben: Kommt zum traditionellen „Maibaum aufstellen“ des Pendlerclubs im Wiener Lokal „Stieglambulanz“ …



Kilometergeld muss deutlich erhöht werden
Pendleraktionstag in Oberwart und Güssing

„Wir setzen uns für die Anliegen unserer Pendlerinnen und Pendler ein und werden weiter gegen die ungerechten Belastungen der rot-grünen Wiener Regierung ankämpfen“, so Sulyok.

Nähere Infos


Pendlerclub Burgenland ist neu aufgestellt

Der burgenländische Pendlerclub hat sich neu positioniert und ist neu aufgestellt. Bei der Mitgliederversammlung in Kohfidisch wurde der neue Vorstand gewählt. Um auch effizienter arbeiten zu können hat man einen Geschäftsführer installiert, der die Koordination und auch die künftige Gestaltung der Aktivitäten und Belange des Pendlerklubs Burgenland betreut.

Nähere Infos


Kurzparken wird teurer und für alte Parkscheine muss ein Aufpreis bezahlt werden

„Schon wieder rollt eine Belastung für Autofahrer an. Die Pendlerinnen und Pendler, die nach Wien  auspendeln, werden durch erhöhte Kurzparkzonentarife arg geschröpft. Zudem verlieren die Parkscheine, welche zum derzeitigen Tarif gekauft wurden, ihre Gültigkeit.

Nähere Infos




Kurzparken in Wien wird teurer

Ab 1. März werden in Wien die Kurzparkzonen-Tarife empfindlich erhöht. Jene Parkscheine, die noch nach dem derzeitigen Tarif gekauft wurden, verlieren ihre Gültigkeit. Sie können umgetauscht werden, allerdings nur gegen den entsprechenden Aufpreis, so das Büro von Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou.

Nähere Infos


Pendlerclub Burgenland präsentiert neue Pendler App

„Mit finanzieller Unterstützung aus der 90-Jahre-Burgenland Jubiläumsgabe hat der Pendlerclub Burgenland eine spezielle Pendler-App entwickelt, das vom Stauwarner über einen Bus- und Zugplaner bis zu einem News-Sektor mit Wetter, Nachrichten und TV-Programm ein umfassendes Smartphone-Service für die Pendler bereithält“, erklären LH-Stv. Mag. Franz Steindl und Mag. Andreas Grandits, Geschäftsführer des Pendlerclub Burgenland.

Weiterlesen...


Pendler im Burgenland:
mehr Service, mehr Unterstützung

„Wie angekündigt, habe ich mit dem Obmann des Pendlerklubs Burgenland, Mag Andreas GRANDITS, Kontakt aufgenommen und in einem Gespräch die künftigen Tätigkeiten und Hilfestellungen für die 44.000 Pendlerinnen und Pendler diskutiert. Bei diesem Gespräch wurden folgende Punkte zur ehe baldigsten Umsetzung herausgefiltert“, erklärt ÖVP-Pendlersprecher Norbert Sulyok bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Pendlerclub-Chef Mag. Andreas Grandits.

Mehr Infos zur Arbeitnehmerveranlagung und
zur Pendlerpauschale finden Sie hier!





Wer sind wir? - Was wollen wir?


Das Burgenland gilt seit jeher als klassisches "Land der Pendler". Über 43.000 Burgenländerinnen und Burgenländer haben ihren Arbeitsplatz außerhalb der Landesgrenzen. Der Arbeitsmarkt im beginnenden 21. Jahrhundert setzt aber immer mehr Mobilität und Flexibilität voraus: Pendeln ist Selbstverständlichkeit.

Der Pendlerclub Burgenland ist eine offene Ideen- und Serviceplattform.

Deshalb will der Pendlerclub vor allem für alle Burgenländerinnen und Burgenländer da sein, die ihren Arbeits- und Studienplatz außerhalb des Burgenlandes haben.

Der Pendlerclub Burgenland unterstützt jede Initiative, die es zum Ziel hat, langfristig Arbeitsplätze im Land zu schaffen.

Ein wichtiges Anliegen des Pendlerclubs ist das "Vernetzen" und das "Zusammenrücken" aller Einzelinitiativen und Organisationen, denen das Wohl der "mobilen" Burgenländerinnen und Burgenländer am Herzen liegt - über alle Partei- und Sprachgrenzen hinweg.

Organisiert wird der Pendlerclub Burgenland von einem Team. Jede und jeder ist eingeladen, seine Ideen in den Pendlerclub einzubringen!

Knoten aller Aktivitäten und Angebote ist die Homepage des Pendlerclubs.

Der Pendlerclub verfolgt kein kommerzielles Interesse.